MRI Zürich

January 19, 2016

by — Posted in Allgemein

MRI Zürich

So funktioniert die Magnetresonanztomographie in Zürich

MRI steht für die Magnetresonanztomographie. Diese wird auch öfters als Kernspintomographie bezeichnet. 3D Bilder die für ein aufschlussreiches Ergebnis stehen haben dank dieser Technologie schon vielen Patienten weltweit geholfen. Mediziner schätzen das MRI Zürich aufgrund seiner hochwertigen Qualität. Im Gegensatz zu schädlichen Röntgenstrahlen setzt das MRI Zürich jedoch auf Magnetfelder die lediglich ein Abbild der Protonen im menschlichen Körper erzeugen und dadurch ein 3D Bild ermöglichen. Nebenwirkungen wie beim Röntgen entstehen durch das MRI Zürich nicht. Allerdings kann der Magnetfluss auf Stents oder Clips und Herzschrittmacher einwirken. Auch die Nutzung des Gerätes bei einer Schwangerschaft oder bei Prothesen sollte vorab mit einem behandelnden Arzt abgesprochen werden, damit es zu keinerlei Komplikationen kommen kann. Patienten die über psychische Probleme wie beispielsweise Klaustrophobie klagen, sollten dies ebenfalls vor der Nutzung des MRI Zürich mitteilen. Hier können Medikamente zur Beruhigung verabreicht werden und je nach Fall individuell entschieden werden.

Metall sollte bei der Nutzung des MRI abgelegt werden

Bei der Nutzung sollten Piercings oder genereller Schmuck sowie Make-Up nicht am Körper angebracht werden, da diese das 3D Bild extrem verfälschen können. Je nach Organ werden Sie von Ihrem behandelnden Arzt darüber aufgeklärt ob Sie beispielsweise Nahrung oder Flüssigkeit zu sich nehmen dürfen. Medizinisches Fachpersonal wird Sie bei dem gesamten verlauf des MRI Zürich betreuen und Ihnen dabei helfen die richtigen Schritte einzuleiten. Die Betreuung durch das Fachpersonal unterstützt Sie hierbei auch dabei sich in der Umkleide zurechtzufinden und erklärt Ihnen wie Sie sich am besten im MRI Zürich zu positionieren haben. Entspannung ist bei einem MRI Zürich alles, denn der gesamte Vorgang dauert zwischen 20 und 45 Minuten.

Entspannung ist alles

Ein stetiges Klopfgeräusch wird das einzige sein was Sie in dieser Zeit wahrnehmen. Ohrstöpsel helfen dabei den Geräuschpegel etwas zu lindern. Sie dürfen sich außerdem nicht bewegen, sondern sollten die Zeit über still verharren um ein bestmögliches Ergebnis zu liefern. Doch auch hier lässt Sie das Fachpersonal keinesfalls alleine. Eine Klingel dient dazu das Fachpersonal bei Panik herbei zu rufen, ein Mikro ermöglicht zusätzlichen, ständigen Kontakt. In manchen Prozessen wird zudem ein Kontrastmittel in die Venen gespritzt um ein besseres Bild zu ermöglichen, dies wird Ihnen jedoch von Ihrem behandelnden Arzt im Vorfeld mitgeteilt. Ein Radiologe begutachtet im Anschluss die 3D Aufnahmen des MRI Zürich.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *